Für kaufmännische Dauer- und Temporärstellen

Wie bewerbe ich mich richtig?

Tipps und Tricks für die Stellensuche

Warum suche ich eine neue Stelle?

Bevor Sie sich auf Stellensuche begeben, überlegen Sie sich, welche Gründe für den Stellenwechsel ausschlaggebend sind. Diese Überlegungen dienen dazu, die aktuelle Situation zu überdenken und bei «lösbaren» Problemen allenfalls mit Ihrem jetzigen Arbeitgeber das Gespräch zu suchen. Andererseits wird diese Frage von potenziellen Arbeitgebern gestellt und das Antworten wird Ihnen leichter fallen, wenn Sie sich bereits mit dem Thema auseinander gesetzt haben.

Wie bewerbe ich mich richtig?

Eine komplette Bewerbung enthält folgende Dokumente:

  • Begleitbrief/Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf (siehe Muster)
  • Kopien sämtlicher Arbeitszeugnisse
  • Kopien von Berufsausbildungen inklusive Notenausweis (bei jüngeren Kandidaten)
  • Kopien von Sprachdiplomen und Bestätigungen von sonstigen Weiterbildungen

Für Arbeitszeugnisse, Diplome und Bestätigungen gilt: Das Neuste zuoberst.

Übrigens, bereits der erste Telefonanruf bei einer Personalberatung und einem potenziellen Arbeitgeber vermittelt einen ersten Eindruck über Sie.

Wie bereite ich mich auf ein Vorstellungsgespräch vor?

Überlegen Sie sich, welches Ihre Stärken und Ihre Schwächen sind.

Machen Sie sich Gedanken, was Ihnen bei den bisherigen Stellen besonders gefallen hat, was weniger. Das hilft Ihnen auch bei der Formulierung Ihrer Erwartungen an Ihre neue Stelle.

Werden Sie sich über die Gründe Ihres Weggangs beim jetzigen Arbeitgeber klar.

Falls Sie aus irgendwelchen Gründen Lücken im Lebenslauf oder eine Ausbildung abgebrochen haben, bereiten Sie sich darauf vor, nähere Erklärungen abzugeben.

Auch Fragen zu Hobbies, Freizeitbeschäftigung, Weiterbildungsplänen, beruflichen, privaten und persönlichen Zielen werden häufig gestellt.

Sie werden eventuell nach Referenzen gefragt (falls Sie diese nicht bereits im Lebenslauf angegeben haben). Überlegen Sie sich vor dem Gespräch, wen Sie als Referenzperson bei Ihrem jetzigen und bei früheren Arbeitgebern angeben. Referenzpersonen sollen vor Angabe im Lebenslauf oder in einem Gespräch über die eventuelle Kontaktnahme informiert werden.

Informieren Sie sich vor dem Vorstellungsgespräch über Ihren potenziellen Arbeitgeber, zum Beispiel via Internet, in der Presse, via Kollegen, die das Unternehmen kennen.

Wie erscheine ich zum Vorstellungsgespräch?

Pünktlich, optimistisch eingestellt, der Stelle entsprechend gekleidet, nicht zu kritisch, ohne Kaugummi und mit ausgeschaltetem Natel. Verkaufen Sie sich nicht besser als Sie effektiv sind, offen, ehrlich, interessiert.

Wie verhalte ich mich während dem Vorstellungsgespräch?

Äussern Sie sich nicht negativ über ehemalige, respektive über Ihren jetzigen Arbeitgeber, direkten Vorgesetzten oder das Team! Zu negative Aussagen hinterlassen bei einem potenziellen Arbeitgeber ein ungutes Gefühl. Formulieren Sie negative Ereignisse oder Tatsachen in einer Art und Weise, dass sie verständlich und nachvollziehbar sind.

Beispiele:
«Die Chemie zwischen meinem Chef und mir stimmt nicht.» tönt sympathischer als
«Mein Chef hat keine Ahnung von Sozialkompetenz.»
«Ich fühle mich in unserem Verkaufsteam nicht wohl.» ist freundlicher als die Aussage «Meine Kollegen haben keine Ahnung vom Business.»

Sprechen Sie nicht nur über Ihre Salärvorstellungen! Das erweckt den Eindruck, dass Sie nur aus finanziellen Gründen arbeiten. Selbstverständlich können Sie einen Salärrahmen angeben, wenn Sie explizit darauf angesprochen werden.

Stellen Sie während dem Gespräch ergänzende Fragen zu Unternehmen, Vorgesetzten, Arbeitsplatz, Team, Aufgaben. Zeigen Sie Interesse und notieren Sie sich allenfalls wichtige Punkte.

Besprechen Sie am Schluss eines Gesprächs das weitere Vorgehen (wer meldet sich wann bei wem).

Falls Sie an einer Stelle interessiert sind und noch mehr erfahren möchten, besteht die Möglichkeit, nach einem «Schnuppertag» zu fragen.

Teilen Sie diese Seite mit Ihren Freunden: