Für kaufmännische Dauer- und Temporärstellen

Das Austrittsgespräch

Die Art und Weise, wie ein Austritt abgewickelt wird, ist für den Gesamteindruck, den der scheidende Mitarbeiter vom Unternehmen mitnimmt, äusserst wichtig.

Mit der Kündigung beginnt oft eine schwierige Zeit. Der Vorgesetzte und das Unternehmen nehmen das Austreten eines Mitarbeiters nicht selten persönlich, was zu Spannungen führen kann. Der Mitarbeiter schliesst langsam mit der «alten» Firma ab. In dieser Zeit sind gegebenenfalls klärende Gespräche notwendig.

Eine Möglichkeit, die unseres Erachtens jedes Unternehmen wahrnehmen sollte, ist das Austrittsgespräch. Es gibt Ihnen einerseits die Möglichkeit, die Motive des austretenden Mitarbeiters genauer zu eruieren und andererseits können damit wertvolle Anregungen für die Zukunft gewonnen werden.

Es empfiehlt sich dabei, mittels einem allgemein verwendeten Formular den Austretenden zu folgenden Punkten (keine abschliessende Auflistung) zu befragen:

  • Arbeitsplatz, Arbeitsplatzgestaltung
  • Tätigkeit, Entwicklungsmöglichkeiten, Aus- und Weiterbildung
  • Anstellungsbedingungen (Salär, Arbeitszeitregelung, Ferienregelung)
  • Zusammenarbeit mit Vorgesetzten und Mitarbeitern
  • Unternehmung (Information, Mitsprachemöglichkeiten, Image)

Dabei kann zum Beispiel eine 5-stufige Skala (sehr gut, gut, zufriedenstellend, mangelhaft, schlecht) verwendet werden. Anschliessend gilt es die gemachten Aussagen zu relativieren, aus den gewonnenen Erkenntnissen zu lernen und die erforderlichen Schlüsse zu ziehen. Wir sind überzeugt, dass Ihr Unternehmen davon langfristig profitieren wird.

Teilen Sie diese Seite mit Ihren Freunden: